Die Entstehung des Ju-Jutsu

     
In kurzen Worten beschrieben ist das Ju-Jutsu auf japanischen Ursprung zurückzuführen, als sich die Samurai (wurden sie einmal ihrer Waffen entledigt), auch mit bloßen Händen verteidigen mussten.
   
  Samurai
  Durch japanische Matrosen, Anfang des 20 Jahrhundert, wurden Jiu-Jitsu-Stile in Europa eingeführt und mit westlichen Elementen des Ringens und Boxen vermischt, so das vom ursprünglichen Prinzip „Siegen durch Nachgeben“ nur wenig übrig blieb.
  1906 war es Erich Rahn, der in Berlin die erste Jiu-Jitsu-Schule gründete und sich damit das historische Verdienst erwarb, die edle Kunst der japanischen Selbstverteidigung in Deutschland etabliert zu haben.
     
  Ende der 60ér Jahre wurden von einer Dan-Kommission die besten Techniken aus Judo, Karate und Aikido zum modernen Ju-Jutsu zusammengeführt.
     
  Im Laufe der Zeit wurden immer wieder neue effektive Techniken in das Programm eingeführt, so dass Heute das Ju-Jutsu zu einer der modernsten und effektivsten Selbstverteidigungssportarten gehört.